Straße

Der Call for Papers für diese Ausgabe verwies auf den Weg, der anstelle des Ziels in den Blick genommen wird. Das ist durchaus auch paradigmatisch für die Konzeption des Fensterplatzes zu verstehen, ist es doch gerade die Wandelbarkeit, die Durchlässigkeit für Neues, die im Zentrum der Arbeit dieser und kommender Redaktionen steht – neben dem Anspruch, Studierenden eine Stimme im wissenschaftlichen Diskurs zu geben. Straße klingt da folgerichtig. Es freut uns, dass die Straße für Beiträge nicht nur aus den kulturwissenschaftlichen Kerndisziplinen Anreiz war, sondern eben über unseren Tellerrand hinaus. PDF